Nach Formel 1, Rolling Stones Konzert und Moto GP waren die Feuerwehren Spielberg, Flatschach und Apfelberg sowie der Bereichsführungsstab am Red Bull Ring zum wiederholten Male in diesem Jahr beschäftigt, stand doch die Deutsche Tourenwagen Masters (DTM) auf dem Programm.  Zehntausende Besucher waren an den Veranstaltungstagen (22. bis 24. September) im Murtal zu Gast. Sie alle waren Ohr- und Augenzeugen der Meisterleistungen der Piloten rund um Ekström, Auer und Co.

Eine Meisterleistung galt es auch von Seiten der Feuerwehren aus dem Bereichsfeuerwehrverband Knittelfeld zu stemmen. Diese zeichneten am Rennwochenende für den gesamten Brandschutz in und um das Ringgelände verantwortlich. Um dies zu bewerkstelligen, waren in Summe 35 Feuerwehrmitglieder von drei Feuerwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes Knittelfeld beschäftigt.

Nach einem langen Wochenende im Dienste des Brandschutzes zog Knittelfelds Bereichsfeuerwehrkommandant, Oberbrandrat Erwin Grangl Bilanz: „Es gab im Einsatzbereich der Feuerwehr keine dramatischen Einsätze. So mussten die 35 rund um den Ring stationierten Feuerwehrmänner zu kleineren technischen Hilfeleistungen ausrücken, so Grangl.


















 

 

 

© Feuerwehr Apfelberg | Design by: LernVid.com